Katalog

 

Auktion: 147, Kunstauktion und Buchauktion: Keramik, Fayence, Steingut

1648-   32

Los 1

Große Küchenform in Fischform, Alt Kohrener Keramik, 19. Jh. Keramik/ Irdenware, gelbe Glasur. Langovale Form auf zwei anmodellierten Standringen, anmodellierter Henkel, innen Negativabdruck eines geschuppten Fisches. Am Stand min. alter Chip. L. 46 cm Fischgestaltige Speisen spielten im christl. Brauchtum eine wichtige Rolle als Fasten- und Feiertagsspeise. Zur Fastenzeit wurden nicht nur tatsächliche Fischgerichte, sondern auch Speisen in Fischform gegessen. Auch außerhalb der Fastenzeit erfreute sich das fischförmige Gebäck großer Beliebtheit als Festtagsspeise. Besonders am Silvesterabend war es sehr gefragt. Zum Jahreswechsel gegessen, sollte es Glück im neuen Jahr bringen. In der gleichen Funktion wurden Speisen in Fischform auch bei Hochzeiten gereicht. Im jüdischen Brauchtum ist "gefüllter Fisch" (auch: "gefilte Fisch") ein kaltes Fischgericht, das am Sabbat, an Feiertagen und zu besonderen Gelegenheiten als Vorspeise gegessen wird. Es handelt sich dabei um eine Fischpastete, die in Formen wie der vorliegenden gefüllt und nach dem Erkalten gestürzt und in Scheiben geschnitten und serviert wurde.

1648- 32

Details

30 €
1648-   34

Los 2

Pfannkuchenform, Alt Kohren, 19. Jh. Keramik/ Irdenware, gelbe Glasur. Form für 13 Pfannkuchen. Rand alt gechipt. 52 x 29 cm

1648- 34

Details

o.L.
1663-   11

Los 3

Bartmannskrug, Frechen, 17./ 18. Jh. Steinzeug, salzglasiert, bauchige Form mit engem Hals. Am Hals aufgelegte stilisierte Bartmaske. H. 42 cm

1663- 11

Details

60 €
1676-    1

Los 4

Dejeuner, um 1800 7 Teile: Kaffeekanne, Zuckerdose, Sahnekännchen sowie zwei Tassen mit Untertassen. Fayence, polychrome Bemalung. Klassizistischer Formentwurf mit vierseitigen Wandungen, Henkel in Vogelkopfform. Godronen-und Zopfrelief, in Manganviolett, Grün und Gelb staffiert. Kleinere Randchips, Kanne am Henkel geklebt. Eine Tasse und eine Untertasse mit Haarrissen. H. (Kanne) 11,5 cm, Abmessungen Untertassen 11 x 12 cm

1676- 1

Details

650 €
1676-    7

Los 5

Terrine, 2. H. 18. Jh. Fayence, rötlicher Scherben, polychrome Scharffeuerbemalung auf weißer Glasur. Vierpassförmiger Gefäßquerschnitt mit gerippter Wandung. Deckelknauf Granatapfel mit vier hochgewölbten Blättern. Bunte Blumenbuketts und -zweige, Knauf-und Griffstaffierung. Gleichmäßiges Glasurkrakelee, Deckelrand (innen) und Standring min. alt gechipt. Min. Haarriss im Rand. D. 23 cm

1676- 7

Details

400 €
1677-   10

Los 6

Kleine Enghalskanne, Delft, 2. H. 17. Jh. Fayence, in Blaumalerei auf weißer Glasur dekoriert mit chinoisem Dekor. Auf der Kugelbauchwandung umlaufende Landschaft mit drei Chinesenfiguren. Auf dem konisch ausgestellten Hals stilisiertes florales Ornament. Henkel und Fuß rest. Fußring und Scharnierdeckel Zinn. H. 19,5 cm

1677- 10

Details

80 €
1677-    9

Los 7

Enghalskanne, wohl Frankfurt, um 1700 Fayence, in Blaumalerei auf weißer Glasur dekoriert. Kugelbauchwandung und Hals zeigen umlaufend eine exotische Landschaft mit zwei Chinesen. Im Bereich des Henkels und Halses großflächig alte Restaurierung. Fußring, Henkelband, Rand und Scharnierdeckel Zinn. H. 30 cm

1677- 9

Details

80 €
1676-   11

Los 8

Birnkrug, Frankfurt o. Ansbach, um 1720 Fayence, in Blaumalerei auf weißer Glasur dekoriert. Fußring und Scharnierdeckel Zinn. Die Wandung zeigt umlaufend eine baumbestandene (holländische) Landschaft mit Schiffen, Gebäuden sowie einem Angler. Strichverzierter Henkel. Glasurkrakelee und -abplatzungen, ob. Rand alt best. Deckel später , Deckelgravur "AB 1812". H. 22,5 cm Prov.: Sammlung Ulrich Seiler

1676- 11

Details

120 €
1676-   23

Los 9

Großer Birnkrug, Slowakei, dat. 1736 Fayence, Scharffeuerbemalung in Grün, Blau, Gelb und Mangan. Die Wandung zeigt umlaufend einen Acker sowie einen Bauern mit zweispännigem Ochsenpflug. Die Darstellung wird eingefasst von Ranken-, Schuppen-und Zackenbandornamentik. Unter dem Henkel dat. Bodenmarke "H" eingeritzt (Holitsch). Fuß wohl ehemals zinnmontiert. H. 32 cm

1676- 23

Details

380 €
1675-   15

Los 10

Kleine Enghalskanne mit Hausmalerdekor, Nürnberg, 18. Jh. Fayence, bunte Scharffeuerbemalung auf weißer Glasur. Kugelbauch, Fußring und Scharnierdeckel Zinn. Umlaufend Landschaft mit Architektur, Wasser und Wanderer. Bodenmarke "N". H. 17,5 cm

1675- 15

Details

550 €
1676-    9

Los 11

Planetenkrug, Creussen/ Annaberg, Stilreproduktion wohl 2. H. 19. Jh. Keramik, polychrom emailliert. Zwischen vegetabil reliefierten Wulstringen 7 Planetendarstellungen, jeweils auf Schriftband bezeichnet, dazwischen Blumen. Auf dem unteren Rand datiert "Anno 1608". Reliefzinndeckel. H. (max.) 20,5 cm

1676- 9

Details

580 €
1676-   12

Los 12

Kanne im Renaissancestil, Sachsen (?), wohl 2. H. 19. Jh. Keramik, polychrom emailliert, Reliefauflagen. Der zylindrische Mittelteil der Wandung zeigt einen Fries von sechs Fürstenbüsten und deren Wappen unter Arkaden. Am Hals aufgelegter Maskaron. Zinndeckel. H. 26,5 cm

1676- 12

Details

580 €
1676-    8

Los 13

Walzenkrug, wohl Frankfurt, um 1720 Fayence, in Blaumalerei dekoriert. Die Wandung zeigt umlaufend eine exotische Landschaft mit zwei sitzenden Chinesen. Fußring, Scharnierdeckel und Henkelband Zinn, im Deckel eingelassene Schaumünze. Deckelscharnier rep., teilrest., in der Wandung Haarrisse. H. 24,5 cm (max.)

1676- 8

Details

180 €
1676-   17

Los 14

Seltener Walzenkrug, Dresden, 2. H. 18. Jh. Fayence, polychrome Scharffeuerbemalung. Auf blaugrau gestipptem Fond drei Zweipassreserven mit Barockblumen, dunkelblaue Arkanden und Pilaster mit Blattwerk in Blau. Bodenmarke "D.H./ 4". Randmontierung und Scharnierdeckel Zinn, Deckel graviert "J.P. 1790", Marken Johann Christian Bösigke, Meister in Dresden seit 1719, nachweisbar bis 1754; vgl. Hintze I, Nr. 342. H. 25,5 cm Der tadellos erhaltene Krug stellt ein seltenes Zeugnis der Fayenceproduktion in Dresden dar.

1676- 17

Details

280 €
1676-   18

Los 15

Großer Walzenkrug mit Ansicht einer Burg, 18./ 19. Jh. Fayence, polychrome Scharffeuerbemalung. Umlaufend Ansicht einer Burg. Seitlich zwei Nadelbäume. Strichverzierter Henkel. Glasur gleichmäßig krakeliert. Fußring, Randmontierung und Scharnierdeckel Zinn, Fußring lose. H. 30 cm

1676- 18

Details

280 €
1676-   19

Los 16

Walzenkrug, Thüringen, dat. 1738 Fayence, buntes Scharffeuerdekor. Mangan gestippter Fonr mit drei ovalen Reserven mit Blumenstengeln. In den Zwischenräumen festonartige Ornamente auf grünem Fond. Im Boden Marke "H" in Rot (Erfurt). Randmontierung mit Scharnierdeckel Zinn, Deckelgravur "M.E.R. 1738". Fußring fehlt. H. 26,5 cm

1676- 19

Details

280 €
1677-   11

Los 17

Walzenkrug, Erfurt, dat. 1766 Fayence, poylchrome Scharffeuerbemalung auf weißer Glasur. Mangan gestippter Fond, auf der Front bekrönte Rocaillenkartusche mit burgartigem Gebäudeensemble. Behangornamente. Bodenmarke "H". Fußring, Henkelband und Scharnierdeckel Zinn, Deckel graviert "D.J. 1766". Lippenrand mehrfach alt gechipt, seitl. des Henkels Haarriss. Glasurkrakelee. H. 25,5 cm

1677- 11

Details

350 €
1677-   14

Los 18

Walzenkrug, Bayreuth, Mitte 18. Jh. Fayence, Bemalung in Mangan und Blau auf weißer Galsur. Auf der Front Blühgewächse und Felsen (?), seitlich geschwämmelte Etagenbäume. Bodenmarke "B.P.". Strichverzierter Henkel. Beschädigt, restauriert. Fußring und Scharnierdeckel Zinn, Deckelgravur "M.F.D. 1769". H. 17,5 cm

1677- 14

Details

160 €
1678-    3

Los 19

Walzenkrug, Bayreuth, um 1745 Fayence, Scharffeuerbemalung in Mangan, Blau, Grün und Gelb auf weißer Glasur. Auf der Front blühendes Gewächs,seitlich zwei geschwämmelte Etagenbäume. Strichverzierter Henkel. Fußring, Henkelband und Scharnierdeckel Zinn. Zwei Haarrisse. Bodenmarke "B.P.F.". Montierung Zinnkrankheit. H. 19,5 cm

1678- 3

Details

300 €
1678-    2

Los 20

Walzenkrug, Magdeburg, Manufaktur Guischard, letztes Viertel 18. Jh. Steingut, Bemalung mit Scharffeuerfarben. Bandartig geformter Henkel in Akanthusblattwerk auslaufend. Umlaufende Landschaft mit Burganlage, seitlich gerahmt von Hügeln mit geschwämmelten Bäumen. Blindprägestempel "M 31". Fußring (besch.), Randmontierung und Scharnierdeckel Zinn, Deckel graviert "No. 16/ S.T.". Deckelmarken. Haarrisse. H. 23 cm

1678- 2

Details

180 €
1676-    2

Los 21

Runde Platte, Frankfurt, ca. 1700 Fayence, in Blaumalerei auf weißer Glasur dekoriert. Braune Randlinie. Im Spiegel Chinoiserie mit blühender Staude und Vogel hinter Balustrade. Auf Fahne und Kebe ornamentales Dekor mit Behangmotiven. Am Rand unbedeutende Abplatzungen. Zahlenmarke. D. 29,5 cm

1676- 2

Details

160 €
1677-   20

Los 22

Große runde Platte, Winterthur/ Schweiz, dat. 1639 Fayence, Scharffeuerbemalung in Mangan, Blau, Gelb und Grün. Im gemuldeten Fond Darstellung der Minerva vor Stadtansicht, in Schwarz bezeichnet "Wissheit". Auf der Fahne florale Ornamentbordüre. Rand alt gechipt, Haarriss. Marke "S.W. 1639" in Mangan. D. 34,5 cm

1677- 20

Details

360 €
1676-    6

Los 23

Große runde Platte, Delft (?), Mitte/ 2. H. 18. Jh. Fayence, in polychromen Scharffeuerfarben bemalt. Im Spiegel landschaftliche Szenerie mit springendem Hirsch, auf der Fahne Muschelornamente und stilisierte Blüten. Stark beschädigt, rest. D. 35 cm

1676- 6

Details

120 €
1677-   19

Los 24

Große runde Platte, Delft, 2. H. 17. Jh. Fayence, in Blaumalerei auf weißer Glasur bemalt: Pfauenmuster. Gelbe Randlinie. Blaumarke: De 3 Klokken, Delft. D. 34,5 cm

1677- 19

Details

80 €
1677-   22

Los 25

Große runde Platte, Delft, 2. H. 17. Jh. Fayence, in Blaumalerei auf leicht bläulicher Glasur dekoriert. Im Spiegel Szene im Palastgarten mit vier Chinesen. Die Fahne und Kebe radial in acht Felder unterteilt und im Wechsel mit stilisiertem floralem Ornament bzw. Figur eines Chinesen vor landschaftl. Hintergrund bemalt. Unterseite einfache Kreis-Strich-Dekoration, Blaumarke. Rand alt gechipt. D. 38,5 cm

1677- 22

Details

350 €
1678-    4

Los 26

Große runde Platte, Delft, 1. Viertel 18. Jh. Fayence, in Blaumalerei auf weißer Glasur dekoriert: Pfauenmuster. Gebogter, vielfach eingekerbter Rand. Kleinere alte Randchips. Marke: De Porceleyne Claeuw 1705-1720. D. 35 cm

1678- 4

Details

80 €
1647-    9

Los 27

Teller, Delft, 2. H. 18. Jh. Fayence, in Blaumalerei mit gelbem Rand dekoriert: im Spiegel Blumenvase mit Sonnenblumen, auf der Fahne Rocaillenornament-Bordüre. Randchip. Marke: De Porceleyne Bijl, Delft. D. 23,5 cm

1647- 9

Details

40 €
1677-   21

Los 28

Teller, Proskau, ca. 1780 Fayence, in Mangan, Blau, Grün und Gelb bemalt. Im Fond ein Obstkorb, auf der Fahne drei Blütenzweige und kl. Blätter. Blaumarke "P". D. 22,5 cm

1677- 21

Details

220 €
1676-    5

Los 29

Teller, Proskau, um 1770/80 Fayence, Muffelfarbendekor. Fahne geflechtartig durchbrochen , grün staffiert, an den Kreuzungspunkten gemalte Vergissmeinnichtblüten. Im Spiegel Blumenbukett. Fahne rest. Marke "DP/ 82 x". D. 24 cm

1676- 5

Details

180 €
1677-   18

Los 30

Kleine Terrine, Proskau, um 1770 Fayence, polychrome Scharffeuerbemalung: Blumenbuketts. Gebauchte Wandung, in gewundenen Zügen gerippt. Zwei muschelwerkartig reliefierte Griffe. Deckelknauf in Zapfenform. Glasur mit gleichförmigem Netzkrakelee überzogen. Bodenmarke. "DP". Deckel am Rand zweifach alt gechipt. D. (Rand) 15 cm

1677- 18

Details

600 €
1676-   15

Los 31

Kanne, Bunzlau, dat. 1793 Steinzeug, rotbraune Lehmglasur, Reliefauflagen. Die eiförmige Wandung zeigt auf der Front eine Kelchblüte in rahmendem Kranz und seitlich davon je drei Blütenstengel mit verschiedenen Blüten. Fußring, Henkelband, Randmontierung und Scharnierdeckel Zinn. Deckeldrücker verbogen, Deckelgravur "G.L.F. 1795". H. 30,5 cm

1676- 15

Details

220 €
1678-    1

Los 32

Krug, Bunzlau, dat. 1812 Steinzeug mit rotbrauner Lehmglasur, unglasierte Reliefauflagen. Die eiförmige Wandung dekoriert mit heraldischem Adler (Preußen) mit Krone und Trophäen, seitlich je zwei Blattstengel mit Blüten. Fußring , Randmontierung und Scharnierdeckel Zinn, Deckelgravur "RHM 1812". H. 33 cm

1678- 1

Details

160 €
1676-   20

Los 33

Walzenkrug, Altenburg, Mitte 18. Jh. Graues Steinzeug, Gurtfurchen begrenzen Rillenbänder im oberen und unteren Wandungsdrittel. Die Mittelzone dekoriert mit Reliefauflagen: Zickzackband aus kleinen Ringrosetten, begrenzt von zwei Reihen von Blättchenauflagen. Fußring und Scharnierdeckel Zinn. Haarriss oberhalb des Henkels. H. 26 cm

1676- 20

Details

400 €
1677-   12

Los 34

Großer Walzenkrug, sog. Honigkrug, Altenburg, Mitte 18. Jh. Steinzeug, ockerfarben, die unteren 2/3 der Wandung einschließlich des Henkels rotbraun engobiert. Haarriss (7 cm) vom oberen Rand ausgehend. Fußring und Scharnierdeckel Zinn, Deckel graviert "G.H.v.B./ C.W.v.B./1755". Deckelmarke: Johann Gottlieb Schrot d. J. , Meister in Grimma seit 1749; vgl. Hintze I, Nr. 627. H. 27,5 cm

1677- 12

Details

180 €
1676-   21

Los 35

Walzenkrug, sog. Honigkrug, Altenburg, dat. 1776 Steinzeug, oberes Wandungsdrittel Rillenbänder, ockergelb, die übrige Wandung braun engobiert. Fußring und Scharnierdeckel Zinn, Deckelgravur "J.E.Z. 1776". Im Boden Haarriss. Deckelmarken: August Rudolph Teichert, Dippoldiswalde, vgl. Hintze I, Nr. 230. H. 23,5 cm

1676- 21

Details

240 €
1677-   13

Los 36

Walzenkrug, sog. Honigkrug, Altenburg, Mitte 18. Jh. Steinzeug, ockergelb, Mittelzone einschließlich Henkel braun engobiert. Im oberen und unteren Wandungsdrittel Rillenbänder. Lippenrand und Stand zweifach gechipt, im Henkel Haarriss. Zinndeckel graviert "M.K. 1758", Deckelmarken: Michael Löffler, Meister in Glauchau ca. 1722-1764, vgl. Hintze I, Nr. 602. H. 22 cm

1677- 13

Details

180 €
1676-   22

Los 37

Kleiner Walzenkrug, sog. Honigkrug, Altenburg, 19. Jh. Steinzeug, im oberen und unteren Wandungsdrittel Rillenbänder, oben ockergelb, unten hellbraun engobiert. Fußring, Randmontierung und Deckel Zinn. H. 14 cm

1676- 22

Details

o.L.
1677-   26

Los 38

Große Tüllenkanne, Bürgel/ Thüringen, Ende 18./ 19. Jh. Graues Steinzeug mir blauer "Schürze" (Anwurf von Kobaltsmalte). Ovaler, gestreckter Gefäßbauch, auf der Schulter kurze schräg ansteigende Tülle mit Zinnmontierung (unvollst.). Fußring und Scharnierdeckel Zinn, Deckelmarke "Fischer in Gera". Fuß alt best. H. 43,5 cm

1677- 26

Details

80 €
1676-   24

Los 39

Große Tüllenkanne, Waldenburg/ Sachsen, dat. 1821 Graues Steinzeug mit Salzglasur, kobaltblau bemalt. Auf der Schauseite der eiförmigen Wandung kursächsisches Wappen, bekränzt von zwei Wedeln. Fußring, Tüllendeckel und Scharnierdeckel Zinn, Deckel graviert "J.F.D. 1821". Deckelmarken: Friedrich Gottlieb A. Hegemeister, Meister in Grossenhain 1817-1851, vgl. Hintze I, Nr. 656. H. 42,5 cm

1676- 24

Details

120 €
1676-   25

Los 40

Große Schnauzenkanne, Westerwald, 19. Jh. Graues, salzglasiertes Steinzeug, kobaltblau bemalt, in Redtechnik dekoriert: aufstrebende Blattranke zwischen Flechtbanddekor. Fußring und Scharnierdeckel Zinn. H. 37 cm

1676- 25

Details

80 €
1676-   10

Los 41

Birnkanne, Westerwald, 19. Jh. Graues Steinzeug, salzglasiert. Scharnierdeckel Zinn, graviert "S. Reichert". H. 25 cm

1676- 10

Details

80 €
1676-   14

Los 42

Humpen, Westerwald, um 1770 Graues, salzglasiertes Steinzeug, blau bemalt. Zylindrisch mit eingezogener Lippe, Wulsthenkel, auf der Wandung eingestempeltes Schuppenornament und drei gestempelte Sternblumen. Seitlich des Henkels Haarriss (durchgehend). Zinndeckel lose (Scharnier beschädigt), Deckelgravur "J.C.W. 1751". H. 19 cm (max.)

1676- 14

Details

80 €
1676-   13

Los 43

Walzenkrug, Westerwald, dat. 1769 Graues Steinzeug, salzglasiert, Ritzdekor und kobaltblaue Bemalung. Die Wandung zeigt auf der Front ein vierteiliges Rankenornament. Zinndeckel graviert "3/ A.F. (?)/ 1769". Deckelmarke: Christian Gottlieb Thieme, Meister in Leisnig seit 1767; vgl. Hintze I, Nr. 855. H. 20,5 cm

1676- 13

Details

120 €
1677-   15

Los 44

Walzenkrug, Westerwald, um 1800 Graues Steinzeug, partiell kobaltblau bemalt, Ritzdekor. Die Wandung zeigt auf der Schauseite ein Medaillon mit stilisierter Vogeldarstellung. Seitlich zwei Blattwedel. Lippenrand min. alt best. Zinndeckel graviert "G.L.D. 1804", Deckelmarken Chemnitz (?). H. 26 cm

1677- 15

Details

120 €
1677-   16

Los 45

Walzenkrug, Westerwald, 3. Viertel 18. Jh. Graues Steinzeug, partiell kobaltblau bemalt, Ritzdekor und Reliefauflagen. Die Wandung in geometrische Felder aufgeteilt und alternierend mit stilisierten geritzten Ranken und Auflagen mit Pferdemotiv dekoriert. Wandungsfront Haarriss. Zinndeckel mit Gravur "No. 7/ J.M.B.", am Scharnier eingerissen, undeutl. Marken. H. 22 cm

1677- 16

Details

120 €
1677-   17

Los 46

Walzenkrug, Westerwald, dat. 1801 Graues Steinzeug, kobaltblaue Bemalung. Auf der Front geritztes Rautenmuster, seitlich des Henkels eingestempelte Ornamente. Henkel angeschlagen, am Lippenrand alte Bestoßung. Zinndeckel am Scharnier rep., Marke. Deckelgravur "L.E. 1801". H. 23 cm

1677- 17

Details

180 €
1676-   26

Los 47

Walzenkrug, Westerwald, 2. H. 18./ 1. H. 19. Jh. Graues Steinzeug, salzglasiert, in Redtechnik dekoriert und kobaltblau bemalt. Auf der Front symmetrische Darstellung von zwei Hirschen und vegetabilem Ornament. Zinndeckel graviert "K. Ertmer". Vom oberen Rand ausgehend kl. Haarriss. H. 26 cm

1676- 26

Details

280 €
1676-   16

Los 48

Krug, Muskau, 1. H.-Mitte 19. Jh. Steinzeug, Salzglasur, innen dunkelbraune Glasur. Ablauf diagolanl kanneliert, in der mittleren Gefäßzone gestempeltes und schraffiertes florales Dekor. Am eingezogenen Lippenrand alter Chip. (Moderner) Zinndeckel graviert "A.F.B. 1892". H. 20,5 cm

1676- 16

Details

60 €
1692-    1

Los 49

Butterdose, Annaberg, 2. H. 17. Jh. Steinzeug, schwarzbraun, gedrückt kugelförmige Wandung mit zwei Henkeln. Wandung mit Schuppenmuster reliefiert, in Emailfarben Blau, Weiß und Rot bemalt. Henkel restauriert. Fußring und Deckel Zinn, zwei Scharniere und Sicherungskettchen. Deckelmarken: Stadtmarke Dresden, Meistermarke Abraham Theilemann, Meister ab 1659, erwähnt bis 1687; vgl. Hintze I, Nr. 303. D. (ob. Rand) 10 cm

1692- 1

zusätzlich 0,00% MwSt auf den Zuschlagpreis

Details

2.200 €