Katalog

 

vorheriges Lot  Tabelle nächstes Lot

 

1691-    1

Los 53

Modellteller, Meissen, um 1740 Glattrandige Form. Porzellan, in Eisenrot, Purpur, Kupfergrün, Kobaltblau, Gold und Schwarz bemalt. Im Spiegel Vierpasskartusche in reicher Laub-und Bandelwerksrahmung, mit Höroldt-Chinoiserie: zwei stehende, gestikulierende Chinesenfiguren, die sich die Hand reichen, rechts eine sitzende Figur mit Wedel (?). Auf der Fahne Bandelwerksbordüre in Gold, Goldrand. Schwertermarke mit Punkt, Pressnummer "59", Bezeichnung "Modell" in Eisenrot. D. 22 cm Als Malereimodell diente dieses Stück den Porzellanmalern der Meissener Manufaktur als Vorlage. Es war somit nicht für den Verkauf, sondern zum Verbleib in den Malerstuben gedacht. Nur selten kamen solche Modelle später in den Handel. Öfter fielen sie der Aussonderung bzw. Vernichtung anheim, sobald sich der Zeitgeschmack und damit die bevorzugten Malereidekore änderten. Da der vorliegende Teller niemals einem praktischen Gebrauch diente, blieb er tadellos erhalten. Gutachten Prof. Dr. Pietsch 2014 liegt im Original vor. Materialtechnisches Gutachten aus demselben Jahr bezüglich verwendeter Masse und Farben stützt die Datierung.

1691- 1

7.500 €

vorheriges Lot  Tabelle nächstes Lot