Richard Müller

Leben und Werk mit dem Verzeichnis der Druckgraphik

Jetzt bestellen.

Sein Leben
(* 28.7.1874 in Tschirnitz; † 7.5.1954 in Dresden)
Im Jahr 1888, im Alter von 14 Jahren, wurde er von dem Meißner Porzellanmaler H. Theil animiert, sich an der Malschule der Königlich-Sächsischen Porzellanmanufaktur Meißen zu bewerben, wo er sogleich angenommen wurde. Im Jahr 1890 wurde er an der Kunstakademie Dresden aufgenommen. Seine Lehrer waren Leon Pohle, Ernst Moritz Geyger und Leonhard Gey. 1895 begegnete er dort dem Grafiker und Bildhauer Max Klinger, der ihn animierte, sich mit den Radiertechniken zu befassen.. Anderthalb Jahre später gewann Müller für seine Radierung „Adam und Eva“ den mit 6000 Goldmark dotierten Großen Rompreis.

Im Jahr 1900 erhielt Müller eine Professur an der Akademie. Von 1933 bis 1935 war er Rektor der Kunstakademie. Müller starb 1954 im Alter von 80 Jahren in Dresden. Sein Grab befindet sich auf dem Loschwitzer Friedhof.

Der Katalog

Das vorliegende Werk beleuchtet Leben und Schaffen Richard Müllers. Eingehend auf seine Schaffensperioden stellt es den Werdegang als Künstler und Professor an der Kunstakademie Dresden dar.
Dem Katalog liegt eine Originalgrafik von Richard Müller bei. Teil der Ausgabe ist ein Verzeichnis des graphischen Werkes sowie ein Verzeichnis seiner Schüler während der Professur zwischen 1900 und 1935.

Günther, Rolf: Richard Müller. Leben und Werk mit dem Verzeichnis der Druckgrafik.
Neumeister Dresdener Kunstauktionshaus 1995. Bibliophile Ausgabe in 999 nummerierten Exemplaren.

Die Bände 1-9 sind in Schafnarbenleder gebunden und mit einer signierten Originalzeichnung von Richard Müller ergänzt. (Vergriffen)
Den Bänden 10-49 wurde eine signierte Originalradierung des Künstlers beigefügt. (Vergriffen)

Alle weiteren 950 Exemplare enthalten eine von 20 verschiedenen Originalplatten postum gedruckte Radierung.

4°, Leineneinband mit geklebter Farbstoffsetreproduktion auf dem Vorderdeckel, geprägter Rückentitel, farbloser Schutzumschlag. 262 Seiten.

Jetzt bestellen.